Wie lange dauert es, bis SEO Erfolge zeigt?

W

— Gastartikel —

Eine häufige Frage, mit denen SEO-Experten immer wieder konfrontiert werden, ist: “Wie lange dauert es eigentlich, bis ich für Keyword X auf Platz 1 ranke?”. Da die Antwort auf diese Frage pauschal schwer möglich ist und von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängt, möchte ich in diesem Artikel auf ein paar grundsätzliche Dinge eingehen, die den Erfolg und die Dauer einer SEO-Kampagne maßgeblich beeinflussen.

Bevor wir allerdings zu diesen Faktoren kommen, möchte ich kurz eine Sache klarstellen: Letztlich kann kein SEO-Experte genau sagen, wie lange es konkret dauert, bis eine Seite für ein bestimmtes Keyword rankt. Der Suchmaschinen-Algorithmus von Google ist mittlerweile viel zu komplex geworden. Es ist deshalb besonders wichtig, dass man bei der SEO-Optimierung sehr strategisch und strukturiert vorgeht, um die vielen Faktoren so gut wie möglich zu berücksichtigen.

Im Wesentlichen hängt die Dauer einer SEO-Optimierung von den folgenden Faktoren ab:

  • Bestehende Domain Authority des Projektes
  • Die Stärke der vorhandenen Konkurrenz
  • Projektbudget / Ressourcen
  • Erfahrung des SEOs bzw. Skills der Konkurrenz

Aus meiner Erfahrung hat sich gezeigt, dass die eben genannten 4 Faktoren die wichtigsten sind. In diesem Artikel möchte ich anschaulich zeigen, wie man sich ungefähr ausrechnen kann, wie lange ein Ranking für bestimmtes Keyword in den Top 3 dauern kann.

Ranking-Faktor 1 – Status Quo des Projektes / Domain Authority

Einer der wichtigsten Faktoren der einen maßgeblichen Einfluss auf die Dauer einer SEO-Optimierung nimmt, ist die bestehende Domain Authority des zu optimierenden Projektes.

Die Domain Authority ist eine kalkulierte Maßzahl für das Vertrauen bzw. den Trust einer bestimmten Domain gegenüber der Suchmaschine. Man kann sich das ungefähr so vorstellen, in dem man beispielsweise einen kleinen, gerade frisch gestarteten Blog einer Privatperson mit einer überregionalen Zeitung vergleicht. Es ist relativ logisch, dass die Zeitung in den Augen von Google wesentlich vertrauenswürdiger ist und deshalb auch bessere Rankings erhält.

Die Domain Authority wird durch folgende Faktoren ermittelt:

  • Domain-Alter
  • Trust der Domain (Anzahl und Alter qualitativ hochwertiger Backlinks)
  • Linkprofil (Anker-Verteilung, etc.)
  • Alter der Inhalte der Domain

Pauschal kann man sagen, dass Websites mit älteren, “gereiften” Inhalten in den Augen von Google mehr Vertrauen genießt und deshalb automatisch bessere Rankings erzielt werden können.

Ranking-Faktor 2 – Stärke der Konkurrenz

Neben der Stärke der eigenen Domain, spielt natürlich auch die Stärke der Konkurrenz eine beträchtliche Rolle. Bei eigenen Projekten oder Kundenprojekten rechne ich nicht selten mit einer kalkulierten Dauer von 1-2 Jahren, bis sich wirklich gute Rankings einstellen. Eine Untersuchung vom SEO-Tool Ahrefs gibt dazu weitere spannenden Daten. Dieser Artikel ist besonders lesenswert.

Gerade bei Keywords mit einem hohen Suchvolumen ist die Konkurrenz auf dem deutschen Markt mittlerweile so stark, dass eine schnellere SEO-Optimierung kaum mehr möglich ist. Bei sogenannten Longtail-Keywords kann ein Ranking natürlich wesentlich schneller erfolgen, weshalb man bei seiner Optimierung nicht nur auf Short-Head Keywords achten sollte.

Wenn ich also beispielsweise für das recht umkämpfte Keyword “SEO Agentur” ranken möchte, so muss ich mir die bestehende TOP-10 der Suchergebnisse sehr genau anschauen und deren SEO-Qualitäten abschätzen. Um dies zu tun, achte ich besonders auf die folgenden Faktoren:

  • Domainpopularität (Anzahl der verweisenden Domains)
  • Alter der Domain bzw. Alter der Inhalte
  • Qualität der Inhalte
  • OnPage Faktoren (Meta-Titel, Überschriftenstruktur, etc.)

Prinzipiell geht es darum, die Qualität der Konkurrenz im Vergleich zur eigenen Qualität zu beurteilen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist auch die sogenannte Link-Velocity. Dabei schaue ich mir an, wie viele Backlinks die Konkurrenz pro Monat ungefähr aufbaut. Dadurch kann ich mir ein grobes Bild davon machen, wie viel Budget oder Zeit dort pro Monat in Suchmaschinenoptimierung investiert wird.

Historie der Domain und Brand Searches

Ein wesentlicher Grund für gute Rankings bekannter Marken oder Autoritäten ist die Historie der jeweiligen Domain. Je gereifter ein Projekt ist, desto mehr Autorität genießt es in den Augen von Google. Man sollte jedoch nicht nur auf das Alter einer Domain schauen, sondern sollte vor allem darauf achten, wie viele ältere Backlinks mit einer gewissen Qualität die Domain hat und wie lange die einzelnen Unterseiten bereits indexiert sind. Es ist nahezu unmöglich, eine gereifte Domain innerhalb weniger Monate zu überholen, egal wie viel man in SEO investiert und wie gut die eigenen Skills sind.

Daneben sind auch die sogenannten “Brand Searches” in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Man sollte sehr genau darauf achten, ob die Konkurrenz bereits zu einer Marke geworden ist und Leute nicht nur nach den gewöhnlichen Keywords, sondern auch nach dem Markennamen suchen. Ist das der Fall, so wird ein gutes Ranking zusätzlich erschwert.

Ranking-Faktor 3 – Projektbudget und Ressourcen

Ist die Konkurrenz einmal analysiert, so sollte man sich Gedanken über das eigene Budget bzw. die Ressourcen machen. Handelt es sich beim Projekt um einen Kundenauftrag, so sollte man natürlich das Budget des Kunden ermitteln und im Verhältnis zur Konkurrenz beurteilen.

Nicht selten erlebe ich es, dass Kunden oder potenzielle Kunden für umkämpfte Keywords, wie beispielsweise auch für einen Online Shop relevant, ranken möchten, aber nicht mehr als 500 oder 1000 Euro im Monat für Suchmaschinenoptimierung ausgeben wollen. Eine gute und seriöse SEO-Agentur wird ihm bereits zu diesem Zeitpunkt mitteilen, dass sein Vorhaben unrealistisch ist und den Auftrag nicht annehmen.

Gerade wenn festgestellt wird, dass die Konkurrenz offensichtlich mehrere tausend Euro pro Monat in Content und den Aufbau von Backlinks investiert, macht es einfach keinen Sinn mit einem geringen Budget oder nicht vorhandenen Ressourcen in diesem Markt mitzumischen.

Vereinfacht gesagt ist es so, dass je mehr Geld ein Kunde oder man selbst in Suchmaschinenoptimierung investieren möchte oder kann, desto schneller stellen sich auch gute Ergebnisse ein. Bei einer geringen Domain Authority der eigenen Website dauert es aber trotzdem mindestens 6-12 Monate bis sich Ergebnisse einstellen, egal wie hoch das Budget ist.

Ranking-Faktor 4 – Die SEO-Fähigkeiten

Gerade SEO-Anfänger überschätzen oft ihre eigenen Fähigkeiten und die Stärke der Konkurrenz. Dieser Fehler ist auch mir einige Male passiert. Genau deshalb ist es so wichtig, bei umkämpften Keywords auf Leute mit Erfahrung zurückzugreifen, die auch die nötigen Ressourcen mitbringen.

Suchmaschinenoptimierung ist heute kein einfaches Spiel mehr, welches man mit ein paar Techniken gewinnen kann. Wer ernsthaft für bedeutende Keywords mit einer gewissen Nachfrage ranken möchte, der muss bereit sein, entweder viel Zeit in seine eigenen Fähigkeiten oder aber ein gewisses Budget in einen SEO-Fachmann oder eine SEO-Agentur zu investieren. Anfänger sollten sich deshalb gerade am Anfang eher auf weniger umkämpfte Keywords fokussieren und dort ihre Fähigkeiten erweitern. Bei einer Zusammenarbeit mit einer Agentur sollte man deshalb sehr stark auf die Referenzen und Erfahrungen achten, ansonsten verbrennt man unter Umständen viel Geld.

Zusammenfassung – Wie lange dauert eine SEO-Optimierung?

Eine pauschale Antwort auf die Frage: “Wie lange dauert eine SEO-Optimierung” gibt es leider nicht. Wie im Artikel beschrieben, sollte man sich an den genannten Faktoren orientieren. Eine gewisse Erfahrung im Bereich Suchmaschinenoptimierung ist von großer Hilfe. SEO wird immer mehr zum Marathon, weshalb man bei Projekten in umkämpften Märkten mit einer Zeitspanne von 1-2 Jahren kalkulieren sollte.

Wer schnellere Ergebnisse erwartet, sollte am Anfang neben SEO auf andere Kanäle wie beispielsweise Google AdWords oder Facebook-Werbung zurückgreifen. Langfristig zahlt sich eine gute Suchmaschinenoptimierung jedoch fast immer aus.

Über den Autor

Jannik Lindner ist seit 2015 im Bereich Online Marketing tätig und hat sich insbesondere auf den Bereich der Suchmaschinenoptimierung fokussiert. Er ist Mitgründer beim Verbraucherportal Kaufberater.io und betreut darüber hinaus Kunden mit seiner Agentur aus allen Branchen bei der Suchmaschinenoptimierung.

Kommentieren

/* ]]> */