Klickzahlen fremder Webseiten ermitteln

Unterschied zwischen der Messung von Klickzahlen eigener und fremder Webseiten

Auf der eigenen Webseite kann man mit der Hilfe von Tools wie Google Analytics, Matomo oder zur Not auch mit Server-Logfiles seine Besucherzahlen analysieren. Diese Tools zählen jeden einzelnen Besucher und dessen Aktivitäten und ermöglichen so eine sehr exakte und detaillierte Analyse.

Bei fremden Webseiten hat man das Problem, dass es deutlich schwieriger ist die Klickzahlen festzustellen. Selbst wenn diese Webseiten Google Analytics benutzen, hat man als Außenstehender natürlich keinen Zugriff darauf. Trotzdem gibt es geeignete Tools für diese Aufgabe. Meist bedienen sich diese Tools anderen Datenquellen und versuchen dann diese in Besucherzahlen umzurechnen. Das ist zwar nie eine sehr genaue Rechnung, ermöglicht aber immerhin überhaupt erstmal einen Vergleich.

Hier nun die wichtigsten Tools:

Similarweb

Similarweb nutzt viele Nutzerdaten die sie von einigen Browsern und ähnlicher Software erhalten , um die Besucherzahlen zu schätzen.
Man kann sich die Besucherzahlen, die durchschnittliche Besuchsdauer, die Besucherquellen, den zeitlichen Verlauf der Besucherzahlen und vieles weiteres angucken. Diese Informationen basieren zwar nur auf Hochrechnungen, sind aber vom Detailgrad einer normalen Webanalyse am ähnlichsten.

Vorteile:

  • Viele Daten
  • Sehr ähnlich zu normale Webanalystools
  • kostenlose Basisversion

Nachteile:

  • Die Zählweise der Klickzahlen ist nicht direkt mit Google Analytics vergleichbar
  • Je kleiner die Webseite um so ungenauer die Schätzung (z.T. keine Daten)
  • Die Pro-Version mit allen Daten ist sehr teuer (ab 300€ p.M.)

Fazit: Diese Seite ist sehr geeignet um die Besucherzahlen zu ermitteln, die Stärke liegt aber darin, dass es noch mehr Funktionen zur genauen Einordnung gibt.

Google Trends

Bei Google Trends handelt es sich um einen Dienst, welcher von Google bereitgestellt wird. Generell ist Google Trends eher für Suchbegriffe als für Seiten gedacht. Trotzdem kann man auch Wettbewerber analysieren. Man kann entweder die Markennamen eingeben, oder direkt die Domain.

Man kann sich das Interesse im zeitlichen Verlauf anschauen und nach Geografie.

Da Google hier keine absoluten Werte bereit stellt (nur Index-Werte von 0-100), ist ein Vergleich mit anderen bzw der eigenen Webseite zwingend erforderlich, um ein Gefühl für die Verhältnisse zu bekommen.

Auch muss man berücksichtigen, dass die Anzahl an Suchanfragen nur bedingt etwas über die tatsächlichen Klickzahlen aussagt. Nur wenn eine Webseite/Marke sehr bekannt ist, suchen Leute auch danach. Bekommt eine Webseite viel Traffic über Social Media oder generische Suchbegriffe, würde diese hier vergleichsweise schlecht abschneiden.

Vorteile:

  • Die Daten sind sehr aktuell und genau
  • zeitliches Interesse kann über Jahre betrachtet werden
  • direkter Vergleich möglich
  • 100% kostenlos

Nachteile:

  • viele kleinere Seiten sind aufgrund von zu wenigen Daten nicht aufrufbar
  • keine genauen Zahlen, sondern nur Vergleich zum Durchschnitt
  • man kann nur bedingt von Suchanfragen auf Klickzahlen schließen

Fazit: Wenn man die Seite auf Google Trends nutzen kann, hat man die genauesten Daten. Allerdings findet man dann nur ungenaue Daten und kann es nur nutzen, wenn man es mit der eigenen Seite vergleicht.

Web Traffic Estimate

Web Traffic Estimate gibt die Nutzerzahlen, die Kewyords, die Platzierung, wo es am beliebtesten ist, und einige andere Informationen. Die Informationen basieren allerdings auch auf Hochrechnungen.

Vorteile:

  • kostenlos
  • zusätzliche Daten außer Besucherzahlen
  • Rangplatzierung

Nachteile:

  • Zahlen können von der Realität abweichen

Fazit: Diese Internetseite erfüllt ihren Zweck, es gibt aber bessere Alternativen.

Welches Tool ist nun das Beste?
Mein Favorit ist Similarweb, da der Detailgrad der Daten einer klassischen Webanalyse am dichtesten kommt. Die absoluten Zahlen müssen zwar auch immer mit denen der Auswertung für die eigene Webseite verglichen werden (nicht GA) und sind nie 100%, aber für einen ersten Eindruck ist es ist schon Gold wert.

Eine wirklich exakte Messung der Klickzahlen fremder Webseiten kann und wird es nie geben. Trotzdem bieten die hier gezeigten Tools eine sehr guten Überblick.

Schreibe einen Kommentar